Zum Hauptinhalt springen

Behandlungsspektrum

Behandlungsspektrum

Wir decken das gesamte Spektrum der allgemeinen Kinderchirurgie ab: hierzu zählen Halsfisteln und -zysten, Bauchwandbrüche, Leistenbrüche, Hodenhochstand, Vorhautverengung, nässender Nabel (Urachusfistel, Meckel-Divertikel), Hämangiome und noch viele mehr. Unser besonderes Augenmerk liegt auf einer schnellen und unkomplizierten Versorgung: neben der konservativen Versorgung in unserer Allgemeinsprechstunde erfolgen viele Eingriffe ambulant und im minimalinvasiven Zugang mit möglichst kleinen Narben.     
Außerdem können in laparoskopisch-endoskopischen Rendezvouz-Verfahren verschluckte Fremdkörper mittels Spiegelung geboren oder Zugänge zum Magen-Darm-Trakt gelegt werden.
Die Versorgung kinderchirurgischer Krankheitsbilder schließt natürlich Notfälle aller Art mit ein, wie zum Beispiel die Blinddarmentzündung, InvaginationAbszesse, Magenpförtnerkrämpfe (hypertrophe Pylorusstenose) oder eingeklemmte Leistenbrüche ein. Wir sind rund um die Uhr für Sie da.

In unserem Behandlungsspektrum setzen wir einen weiteren Schwerpunkt in die Behandlung kolorektaler angeborener Erkrankungen. Diese Krankheitsbilder wie Morbus Hirschsprung, Analatresie und anorektale Malformationen sowie chronisch entzündliche Darmerkrankungen müssen in unseren Augen von einem interdisziplinären Team versorgt werden und in Spezialsprechstunden langzeit-betreut werden. Nach Diagnosestellung mittels Biospien und Spiegelungen des Rektums stellen stellen wir Ihnen neben der kinderchirurgischen Versorgung und Operation ein spezialisiertes Team aus Kindergastroenterologen, Physiotherapeuten und Ernährungsspezialisten, Kinderradiologen, Kinderurologen und Kindergynäkologen zur Verfügung, die sich optimal um alle Aspekte der Erkrankung Ihres Kindes kümmern.

Im Rahmen der Spezialsprechstunde erfolgt ebenfalls die Behandlung der funktionellen Verstopfung (Obstipation). Besonders am Herzen liegt uns dabei der Einsatz modernster Techniken, die Ihrem Kind Risiken und Komplikationen großer Eingriffe minimieren und therapieren können. Die sakrale Neuromodulation im Kindes- und Jugendalter wird an unserem Zentrum in großen Studien wissenschaftlich ausgewertet.

Besonderer Schwerpunkt unserer klinischen Tätigkeit ist die Behandlung von Früh- und Neugeborenen mit angeborenen Erkrankungen: Bei Krankheitsbildern wie der Ösophagusatresie, der Duodenalatresie, weiteren Dünndarmatresien, Bauchwanddefekten (Omphalozele, Gastroschisis), Darmduplikaturen, Malrotationen oder thorakalen Fehlbildungen beginnt die Behandlung für uns nicht erst, wenn das Kind auf der Welt ist. Wir begleiten bereits bei Vorsorgeuntersuchungen in der Gynäkologie und Geburtshilfe des Universitätsklinikums werdende Eltern und stehen für Fragen rund um die Versorgung nach Geburt Ihres Kindes immer zur Verfügung. Hierbei sehen wir die enge Zusammenarbeit mit dem Universitäts-Perinatalzentrum Franken und vor allem der Neonatologie genauso wichtig an wie die interdisziplinäre Versorgung Ihres Kindes, je nach Zusammensetzung verschiedener Fehlbildungen zum Beispiel zusammen mit der Neurochirurgie oder Kinderherzchirurgie des Hauses.
Alle Operationen erfolgen, wenn möglich, in einem minimalinvasiven Zugang – durch kleinere Narben und eine kürzere postoperative Phase auf der Intensivstation ergeben sich hier für Ihr Kind entscheidende Vorteile. Wir prüfen die Möglichkeiten für jedes Kind und wägen Nutzen und Risiken sorgfältig ab.

Gutartige und bösartige Tumoren im Kindes- und Jugendalter benötigen für die optimale Therapie ein großes Netzwerk. Die Kinderchirurgie bietet Ihnen das zusammen mit der Kinderonkologie der Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums und dem engen Kontakt zur Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH). Sollte Ihr Kind von einer Diagnose wie Leukämien, Lymphomen, Teratomen, Neuroblastomen, Nephroblastomen, Hepatoblastomen, Sarkomen oder Hirntumoren leiden, wird durch unsere Abteilung nach interdisziplinärer Besprechung aller Befunde im Tumorboard ein notwendiger Gefäßkatheter eingesetzt oder eine Gewebeprobe zur Diagnosesicherung entnommen. Die operative Entfernung der Tumoren wird durch uns geplant und durchgeführt und erfolgt zur bestmöglichen Behandlung, wenn nötig, interdisziplinär (Neurochirurgie, Gefäßchirurgie, Viszeralchirurgie).
Besonders wichtig ist uns die Behandlung von Steißbeinteratomen: hier beginnt die Behandlung für uns bereits vor der Geburt. Nach Aufklärungsgesprächen und Erstversorgung durch die Kollegen der Neonatologie kann durch optimale postpartale Bildgebung eine möglichst sichere und komplikationslose Operation geplant werden. 

Thorakale Fehlbildungen umfassen viele angeborene Erkrankungen: zystische adenomatoide Malformationen der Lunge (CPAM), Lungensequester, kongenitales lobuläres Emphysem, bronchogene Zysten oder Zwerchfellhernien sind Teil der Neugeborenenchirurgie und werden in minimalinvasiver Technik versorgt. Wir begleiten Sie auch hier von Beginn der Diagnose an, also auch, wenn Ihr Kind noch nicht geboren ist und sind gerne Ihr Ansprechpartner.
Besonderer Schwerpunkt unserer Abteilung liegt in der Versorgung angeborener Thoraxdeformitäten (Trichterbrust, Kielbrust, kombinierte oder Sonderformen). Wir sind hier in einer Spezialsprechstunde gerne Ansprechpartner für all Ihre Fragen und führen in offenen oder thorakoskopisch unterstützten Zugängen die Korrekturen durch (z.B. ESCR, Nuss-Operation). Die in Erlangen entwickelte Methode wird neben den herkömmlichen Verfahren in komplexen Fällen durchgeführt und wissenschaftlich ausgewertet.

Nach Kopfanpralltrauma erfolgt die Diagnostik und das Monitoring zum Ausschluss einer Hirnblutung oder bleibender neurologischer Schäden und die Therapie bei Komplikationen oder Verletzungen. Ebenso werden Kinder und Jugendliche nach Unfällen und Verletzungen der inneren Organe (stumpfes Bauchtrauma) nach interdisziplinärer Versorgung im Schockraum und Überwachung auf der pädiatrischen Intensivstation bei uns routinemäßig versorgt.

Alle Knochenbrüche oder Verletzungen von Sehnen oder Muskeln, insbesondere Schul- und Arbeitsunfälle, werden in interdisziplinärer Zusammenarbeit durch die Kollegen der Unfallchirurgie versorgt. Ziel ist eine definitive Frakturversorgung mit kindgerechten Verfahren, die eine schnellstmögliche Heilung, Wiederherstellung der Funktion und Belastung zulassen. Das schließt die primäre Unfallbehandlung, die stationäre Phase bis hin zur ambulanten Nachsorge mit ein. Weiterhin werden später notwendige Korrektureingriffe bei sich entwickelnden Wachstumsstörungen oder Fehlstellungen vorgenommen. Außerdem werden alle Knochenstrukturstörungen interdisziplinär behandelt (Knochenzysten, Fibrome, Tumoren) und kinderorthopädische Krankheitsbilder spezialisiert zusammen mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum versorgt. Hier gelangen Sie zur Kindertraumasprechstunde und Kinderorthopädischen Sprechstunde sowie zum Kontakt im Notfall über die chirurgische Notaufnahme.  Bei unklaren Fällen übernehmen wir gerne die Koordination für Sie, sprechen Sie uns an.

Die Behandlung von Patienten mit urogenitalen Fehlbildungen und Erkrankungen der ableitenden Harnwege erfolgt am Universitätsklinikum Erlangen durch die Kinderurologische Abteilung. Hierzu gehören Aufklärungsgespräche vor Geburt, eine enge ambulante Anbindung vor und nach einer notwendigen Operation, spezialisierte Operationen der Fehlbildungen der Niere, der ableitenden Harnwege und der Geschlechtsorgane und die enge Zusammenarbeit mit der Nephrologie und dem Dialysezentrum der Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums Erlangen. In Fällen von neurogenen Blasenentleerungsstörungen oder Harninkontinenz steht Ihnen ein interdisziplinäres Team aus Experten zu Verfügung. Melden Sie sich hier direkt in der Kinderurologischen Abteilung bzw. bei uns, wenn Sie organisatorische Fragen haben. 

Neurochirurgische Krankheitsbilder im Kindes- und Jugendalter werden am Universitätsklinikum Erlangen durch die Neurochirurgie behandelt. Neben Hirndruckentlastung geht es dabei vor allem um die Resektion von gutartigen und bösartigen Tumoren. Alle Fälle werden im gemeinsamen Kindertumorboard besprochen und ein optimaler Therapieplan festgelegt. Melden Sie sich hier direkt in der neurochirurgischen Klinik. Die Hand- und plastische Chirurgie (für rekonstruktive und Verbrennungschirurgie) sowie die Hals-Nasen-Ohren-Klinik, die Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, die Kinderherzchirurgie und die Gynäkologie bieten ebenfalls Spezialsprechstunden für Kinder und Jugendliche an. Melden Sie sich gerne direkt in den Kliniken bzw. bei uns, wenn Sie organisatorische Fragen haben. 

Die Bürgervorlesung von PD Dr. med. Manuel Besendörfer

Den Einblick in unsere Arbeit zusammengefasst in einem Vortrag des Leitenden Kinderchirurgen finden Sie hier.